Natur

Wege in die Natur

Direkt von unserem Haus aus bietet sich ein Spaziergang rund um die drei Seen an. Er dauert gut anderthalb Stunden und führt vorbei am naturbelassenen Volzer See, den schönen Gärten an der Reutestraße, durch die Wiesen zum Fisch-Beobachtungsturm und einmal um den Illmensee herum in den gleichnamigen Ort. Dort gibt es ein Seebad mit Bootsverleih und einer schön angelegten Badestelle.

DSC_0101_2

Urtümlicher geht es im Pfrungener Ried zu. In dieser ausgedehnten Moorlandschaft haben die Menschen noch bis in die 1990er Jahre hinein Torf abgebaut. Inzwischen wurde hier ein großes Naturschutzprojekt verwirklicht: Die Renaturierung des Gebietes. Auf großen Weiden leben hier Angusrinder. Miit Hilfe von Dämmen wird das Wasser daran gehindert, zu schnell abzufließen, weite Teile des Gebietes sind als Bannwald ausgewiesen. So kann sich die ursprüngliche Landschaft wieder entwickeln. Birken und Fichten sterben ab, dafür siedeln sich typische Moorpflanzenarten an.
Von den gut ausgeschilderten Wanderwegen, einem langen Steg und verschiedenen Besucherplattformen aus können Sie Vögel und Kröten beobachten und sich auf die Suche nach seltenen Pflanze wie Mehlprimel, Sonnentau oder Wollgras machen.
Auch bei eher trübem Wetter ist das Moor ein Erlebnis, voller Melancholie, Nebelschwaden und wunderbarer Naturerlebnisse.

DSC_1232

Viele gut ausgeschilderte Wanderwege führen durch die Landschaft rund um Ruschweiler: Einer von ihnen führt hinauf zum Höchsten; von dort aus hat man einen wunderbaren Blick hinunter in die Bodensee-Ebene und auf die dahinterliegende Alpenkette.

Mit dem Fahrrad lässt sich der Bodensee von Ruschweiler aus ohne weiteres erreichen – allerdings sollten Sie dabei unbedingt die fast 400 Höhenmeter bedenken, die zwischen Bodensee-Wasserspiegel und dem Höchsten liegen. Einen allmählichen Aufstieg bietet der Weg durch das Deggenhauser Tal. Hartgesottene können aber auch die Strecke über Heiligenberg nehmen.

Das Tal der Oberen Donau mit seinen hoch aufragenden Felsen, Klöstern und Burgen ist mit dem Auto ebenso gut erreichbar wie die Vulkanlandschaft des Hegau.
In der weiteren Umgebung finden sich der Bodanrück mit der dramatisch zum See hin abfallenden Marienschlucht, der Pfänder mit Willdpark und einer einzigartigen Aussicht über den Bodensee und 240 Alpengipfel sowie der Rheinfall bei Schaffhausen.

Ganz besonders schön ist es, mit dem Schiff über den Bodensee zu fahren. Am besten besteigen Sie morgens an einem sonnigen Tag eines der Linienboote von Meersburg oder Hagnau und fahren in Richtung Bregenz. Das Ufer gleitet ruhig vorbei. Rechts liegt die Kette der Schweizer und Österreichischen Alpen. Sie fahren am Gehrenberg entlang mit dem von weit her sichtbaren Funkturm, an Schloss Monfort, das der Württembergische König 1860 im maurischen Stil errichten ließ, beobachten den Katamaran aus Konstanz kurz vor der Einfahrt nach Friedrichshafen und das Getümmel der Segelboote auf dem See.  Mit etwas Glück begegnet Ihnen die wunderbar hergerichtete Hohentwiel, deren Schauffelrad mit einer Dampfmaschine betrieben wird und auf der sie ebenfalls den Bodensee bereisen können. Im idyllischen Lindau machen sie vielleicht Station. Oder sie fahren weiter bis nach Bregenz und überbrücken die Zeit bis zur Rückfahrt mit einem Bummel auf der Seepromenade oder einem Besuch in einem der außergewöhnlichen Museen.

Frost bäume

Illmensee und Ruschweiler See entwickeln nicht nur im Sommer ihren Charme. Sie sind auch schön, wenn man drüberlaufen kann. In der Neben- und Nachsaison vermieten wir unsere Wohnung auch monatsweise. Für diejenigen, die den Herbst oder das Frühjahr in dieser schönen Landschaft genießen oder sich auf Langlauf-Skiern über die Loipen oder auch einfach mal querfeldein durch die Winterlandschaft bewegen möchten.